TrichoScan für die Haarsprechstunde

Trichogramm

Haaranalyse mit DermoGenius ultra und TrichoScan

Perfekt für die Haarsprechstunde: TrichoScan als Software-Option für DermoGenius ultra.

TrichoScan, eine computergestützte Methode zur Bestimmung der Haardichte und des Haarwurzelstatus, eignet sich besonders für die Verlaufs- und Erfolgskontrolle bei der Therapie von Patienten mit Haarausfall. Das ist besonders wichtig, da sich jede Therapie gegen Haarverlust über einen längeren Zeitraum erstreckt und ein Therapieerfolg meist erst nach einigen Monaten sichtbar wird. TrichoScan hilft das Patientenverständnis zu verbessern und erlaubt eine optimale Therapiesteuerung.

Haare kürzen

Mit TrichoScan werden zwei Ansätze verfolgt:
Zum einen kann zur sofortigen Bestimmung der Haarfülle die Haarzahl, Haardichte, Vellushaarzahl und -dichte sowie die Terminalhaarzahl und -dichte bestimmt werden. Zum anderen kann zusätzlich noch die Anagen/Telogen-Rate bestimmt werden. Dazu wird der Patient 2 bis 3 Tage nach der Rasur vermessen.

Diese automatisch ermittelten Messparameter erlauben die Beurteilung eines Therapieerfolgs bei Haarverlust viel besser, als die alleinige Bestimmung der Telogenrate.

  • Zur Bestimmung der Haardichte, der Terminal- und Vellushaare wird zunächst an einer lichten Kopfhautstelle ein circa 2 cm² großes Areal rasiert. Dies ist für andere Personen kaum sichtbar, wenn die Haare aus der Umgebung darüber gekämmt werden.
  • Das rasierte Areal wird daraufhin eingefärbt und mit dem DermoGenius-Kamerahandstück fotografiert. Die TrichoScan-Software wertet die Bilder anschließend aus und bestimmt automatisch wesentliche Parameter des Haarwachstums.
Bildaufnahme

Das Bestimmen von Haardichte, Haarzahl und auch der Terminal- und Vellushaarzahl ermöglicht eine hervorragende Verlaufs- bzw. Erfolgskontrolle während einer Therapie. Die Messung erfolgt nach Kürzung und Färbung des Areals und nimmt ca. 15–20 Minuten in Anspruch.
Wenn die Telogenrate bestimmt werden soll, erfolgt das Färben und Messen der Haare erst 2-3 Tage nach der Rasur.

Nach mehreren Monaten wird die Aufnahmeprozedur zum Vergleich der Ergebnisse wiederholt. Hierdurch kann der Therapieerfolg gut kontrolliert und objektiv bewertet werden. Der Vorteil dieser Methode liegt in der einfachen und schnellen Bildaufnahme, der Schmerzlosigkeit des Verfahrens, der Reproduzierbarkeit und der Archivierbarkeit der Ergebnisse.